Leseprobe - Nick erfindet ein Raumschiff

Kurzzusammenfassung

Nick Space ist sechs Jahre alt und geht in den Kindergarten. Er wohnt bei seiner Mama in München. Sein Papa wohnt fünfhundert Kilometer entfernten in Marburg. Da Nick die Reise zu Papa mit dem Auto, dem Zug und dem Flugzeug zu lange dauert, will er ein Raumschiff erfinden. Mit dem Raumfahrzeug könnte er in nur wenigen Minuten zu Papa fliegen. Während Nick sein Flugobjekt baut, erlebt er spannende Abenteuer…

Unterwegs mit dem ICE

„Bumkrabaff!!“ schallt es ohrenbetäubend aus Nicks Zimmer. Die Wände wackeln und eine Vase fällt zu Boden. Mama erschrickt und eilt zu ihrem Sohn. Rauch steigt aus dem Schlüsselloch seiner Zimmertür.

»Alles in Ordnung Nick?«, ruft Mama schockiert und öffnet die Tür. Dichter Rauch und ein verkohlt-miefender Gestank kommen ihr entgegen.

»Ja Mama, alles Okay. Ich habe den Antrieb meiner Modellrakete verbessert«, antwortet Nick erfreut durch seine Schutzbrille.

»In Zukunft machst du deine Experimente draußen und bist etwas vorsichtiger, damit du dich nicht verletzt«, entgegnet Mama besorgt.

»Einverstanden«, stimmt Nick zu.

 

Nick ist sechs Jahre alt und wohnt bei seiner Mama in München. Er muss heute nicht in den Kindergarten, weil Ferienbeginn ist.

Es klingelt an der Tür. Nick springt auf. »Das ist bestimmt Papa«, ruft er fröhlich zu Mama.

Papa möchte Nick abholen und mit ihm zwei Wochen in Marburg verbringen, denn dort wohnt Papa. Marburg ist fünfhundert Kilometer von München entfernt. Das ist sehr weit, deswegen müssen sie fünf Stunden mit dem Zug fahren.

»Hallo Papa«, lächelt Nick als er die Tür aufmacht.

»Hallo Großer, hallo Mama«, entgegnet Papa und nimmt Nick in den Arm.

»Ich muss dir meine neue Rakete zeigen«, sagt Nick und zerrt Papa in sein Zimmer.

»Wow, die ist ja riesig. Können wir damit nach Marburg fliegen?«, fragt Papa begeistert.

»Nein, dafür ist sie zu klein. Wir fahren mit dem Zug, das dauert zwar lange, aber macht auch Spaß«, widerspricht Nick.

»Stimmt«, nickt Papa.

»Ich fahre euch zum Bahnhof«, wirft Mama ein.

 

Am Bahnhof angekommen, verabschieden sich Nick und Papa von Mama und steigen in den ICE 628. Nachdem der Zug losgefahren ist und die Koffer verstaut sind, gehen Nick und Papa zum Lokomotivführer in den Triebwagen.

Als der Lokführer die beiden entdeckt, bittet er sie zu sich ins ICE-Cockpit und stellt sich vor, »Hallo, meine Name ist Peter Fahrschnell. Ich steuere den Zug.«

Herr Fahrschnell sagt zu Nick, »Schau mal auf den Tachometer. Wir fahren jetzt mit einer Geschwindigkeit von dreihundert Km/h.«

Nick staunt nicht schlecht. Er guckt aus dem Fenster. Die Bäume fliegen nur so an ihm vorbei.

 

»Lass uns im Bord-Bistro etwas Essen gehen, es ist schon Mittag«, fordert Papa Nick auf.

»Nein Papa, ich will hier weiter zugucken. Du kannst gerne gehen. Bring mir bitte ein paar Nudeln mit Ketchup und Parmesankäse mit«, entgegnet Nick.

»Na gut, bis gleich«, antwortet Papa verdutzt.

Als Papa mit den Nudeln zurückkommt, verputzt Nick in nullkommanichts seine Spaghetti. Anschließend lässt er sich vom Lokomotivführer jeden Knopf und jeden Hebel im Cockpit erklären. Dabei merken Nick und Papa nicht wie schnell die Stunden vergehen.

Plötzlich ertönt eine Durchsage, »Nächster Halt Marburg!«

Papa schreckt auf, »Schnell wir müssen unsere Koffer holen.«

Nick verabschiedet sich von Herrn Fahrschnell. Danach eilen er und Papa schleunigst durch den Zug zu ihren Sitzplätzen. Sie packen ihre Sachen und schaffen es noch rechtzeitig auszusteigen.

 

Am Bahnsteig warten schon Oma und Opa. Nick begrüßt die Beiden mit einer festen Umarmung. Nun fahren alle zusammen mit dem Auto zu Papas Wohnung. Während der Autofahrt erklärt Nick Oma und Opa alle Instrumente im ICE. Für Oma, Opa und Papa ist das zu kompliziert. Sie verstehen nur „Bahnhof“.

 

...

Ihre Meinung:

Wie gefällt Ihnen "Nick erfindet ein Raumschiff"?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0